Eine Seite zurückUnser Logo: Klick zur StartseiteFolgende Seite

 

 

Navigation:  Reise  |  Buddhismus  |  Kultur  |  Kontakt 
 

 

 Sie befinden sich hier:  Startseite - Sektion Reisen - Reiseberichte-Überblick 
 

 

Reisen in Thailand: Fahrt durch den Isaan

 

 

Unsere Fahrt von Ost nach West durch den Isaan war eigentlich nicht sehr aufregend. Wir hatten uns einen Wagen (mit Fahrer!) gemietet, und wollten nach Chiang Mai. Dennoch war es faszinierend, den Wechsel der verschiedenen Landschaften Thailands langsam am Autofenster zu verfolgen.

 

 

Zuerst fuhren wir über die Nationalstraße 22 von Nakhon Phanom nach Udon Thani:

Highway 22 im Amohoe Mueang Nakhon Phanom

Highway 22 im Amphoe Kusuman, Provinz Sakon Nakhon

Weiter auf dem Highway 22 um die Stadt Sakon Nakhon herum: im Amphoe Mueang Sakon Nakhon

Highway 22, Amphoe Phanna Nikhom, Provinz Sakon Nakhon

 

 

Von Udon Thani gings zunächst nach Süden über den Highway 2 bis Khon Kaen, von dort wieder nach Westen zum Landkreis Chum Phae, vorbei am Nationalpark Phu Wiang. Hier war nicht mehr so viel Verkehr, und die Straßen schön schattig. Über den Highway 12 gings dann weiter westwärts - quer durch den Nationalpark Nam Nao, der auf der östlichen der beiden parallel von Nord nach Süd verlaufenden Phetchabun-Bergketten lag.

Highway 12, Amphoe Nong Ruea, Provinz Khon Kaen

Highway 12: Amphoe Chum Phae, Provinz Khon Kaen

Highway 12 im Nationalpark Phu Wiang

 

 

Nachdem wir das Tal des Pasak-Flusses durchquert hatten, gings auf der anderen Seite wieder in die Berge, dem westlichen Kamm der Phetchabun-Berketten. Dort im Nationalpark Thung Salaeng Luang wurde das Wetter sehr schlecht. Es regnete teilweise so stark, dass man kaum 50 Meter weit sehen konnte...

Oben auf dem "Pass" hatte es dann (fast) aufgehört zu regnen. Hier gab es einen wirklich beeindruckenden Blick über die nebelverhangenen Berge...

 
Raststätte am Aussichtspunkt

Durch die extremen Wetterverhältnisse hier oben, kann es - wie uns gesagt wurde - öfter vorkommen, dass sich solche Felsbrocken lösen und auf die Straße stürzen.

 
Der Regen verfolgte uns dann noch weiter bis Phitsanulok.

 
Abendessen in einem (sehr lauten) Restaurant des Nachtmarktes von Phitsanulok direkt am Ufer des Ping-Flusses.

 

 

Weiter zum 2. Teil der Fahrt nach Chiang Mai. Bitte hier entlang... Zum Reisebericht 2009
 

 

 

 

Navigation:  Reise  |  Buddhismus  |  Kultur  |  Site-Info 
 

 

 

zur Sitemap

Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 21.04.2013 

Creative Commons LizenzvertragBitte beachten Sie, dass dieses Werk bzw. der Inhalt dieser Seite unter einer Creative Commons-Lizenz lizensiert ist.