Zurück zur ÜbersichtUnser Logo: Klick zur StartseiteZur folgenden Seite

 

 

Navigation:  Reise  |  Buddhismus  |  Kultur  |  Siampedia  |  Kontakt 
 

 

Sie befinden sich hier:  Startseite - Sektion Buddhismus - Thailand Tempel 
 

 

Die Tempel von Thailand

Wat Phra Jetuphon

 

 

Aus dem Geschichtsbuch:

  Die Gründung dieses Tempels liegt im Dunkel der Geschichte verborgen. Angeblich soll er aber zur Regierungszeit von Phra Petracha von Ayuthaya (1688-1703) bereits erweitert worden sein. Einige Jahrzehnte später, als König Taksin im Jahre 1768 seine neue Hauptstadt in Thonburi gründete, gab es den Annalen nach am östlichen Flußufer gegenüber dem Königs-Palast, welcher sich neben „Wat Chaeng“ (Wat Chaeng wurde später in Wat Arun umbenannt) befand, einen Tempel mit Namen „Wat Potharam“. Von den Gläubigen wurde der Name zu „Wat Po“ verkürzt, einem Namen, der noch heute populär ist, obwohl der offizielle Name „Wat Phra Jetuphon“ lautet.

Erste Renovation von König Rama I.

  Als im Jahre 1782 die offizielle Hauptstadt Siams auf dem östlichen Flußufer gegründet wurde, war das Gelände dort noch sehr sumpfig, so daß es zuerst entwässert werden mußte. Da, wo der neue Palast geplant war, lebte bereits eine Gemeinschaft von wohlhabenden chinesischen Kaufleuten, die wahrscheinlich den Wat Potharam unterstützten. Sie wurden freundlich „gebeten“, ihre Geschäfte umzusiedeln in die „Gärten“, einer damals unbesiedelten Gegend, die heute als „Sampeng“ bekannt ist. Der Palast war dann gegen 1786 so gut wie fertig. Jetzt konnte der König daran gehen, die beiden Tempel in der Nachbarschaft der Grandeur des Palastes anzupassen, nämlich Wat Salak im Norden (Wat Salak wird heute Wat Mahathat genannt) und Wat Potharam im Süden. Mittlerweile waren nämlich die Gebäude im Wat Potharam durch das sumpfige Land und das Klima ziemlich renovierungs­bedürftig geworden. Die Arbeiten dauerten von 1789 bis 1801 und wurden von mehr als 20.000 Arbeitern durchgeführt. Zur Eröffnung gab König Rama I. dem Tempel den neuen Namen Wat Phra Chetuphon Wimon Mangkhalaram und erhob ihn in den Status „Königlicher Tempel“.

Geographie

  Die Chetuphon-Straße führt in West-Ost-Richtung mitten durch den Tempel. Sie teilt ihn in zwei ungleich große Teile: dem größeren Phutthawat, den „heiligen“ Bereich, der dem Buddha gewidmet ist, und dem Sangkhawat im Süden, dem Wohnbereich der Mönche. Im Phutthawat befindet sich als eindruckvollstes Gebäude der Bot mit den vier Wiharn, die einem Mandala gleichen (siehe Plan unten). Weitere interessante Gabäude sind der Sala Kan Parian, die Chedis und die Bibliothek (Hor Trai). Der Wiharn mit dem riesigen liegenden Buddha wurde erst in der Regierungszeit von König Rama III. hinzugefügt.

 

 

 

 

Und was gibts da zu sehen?

 

 

 

 

 

 

Quellen, die ich benutzt habe:
  • A History of Wat Phra Chetuphon von K.I. Matics, Siam Society, Bangkok 1979
  • Wat Pho Guidebook, herausgegeben von Wat Phra Chetuphon Vimolmongkalaram, Bangkok 2000
 

 

Anmerkung:
  • In Abhängigkeit von den verschiedenen Quellen benutzen wir hier zwei verschiedene Umschriften für den Namen des selben Tempels: Wat Phra Chetuphon ist die offizielle Bezeichnung, während Wat Phra Jetuphon eher der tatsächlichen Aussprache näherkommt.
 

 

Navigation:  Reise  |  Buddhismus  |  Kultur  |  Siampedia  |  Site-Info 
 

 

 

zur Sitemap

Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 01.01.2013 

Creative Commons LizenzvertragBitte beachten Sie, dass dieses Werk bzw. der Inhalt dieser Seite unter einer Creative Commons-Lizenz lizensiert ist.
Hor Trai Hor Trai Pavillon Kleiner Pavillon (Lager oder Schule) Garten des Bodhi-Baumes Wiharn des liegenden Buddha Hor Trai Pavillon Aeusserer Kreuzgang Innerer Kreuzgang Innerer Kreuzgang L-foermiger Wiharn Aeusserer Kreuzgang Aeusserer Kreuzgang Mittlerer Innenhof Der noerdliche Wiharn Der Bot Prang Der westliche Wiharn Medizin-Pavillon Mittlerer Innenhof Mittlerer Innenhof Fuenf Chedis auf gemeinsamer Basis Chedi-Kreuzgang Orange Chedi Gruene Chedi Blaue Chedi Lager-Wiharn Glockenturm Aeusserer Kreuzgang L-foermiger Wiharn Innerer Kreuzgang Aeusserer Kreuzgang Mittlerer Innenhof Mittlerer Innenhof Der oestliche Wiharn Fuenf Chedis auf gemeinsamer Basis Kleiner Pavillon (Lager oder Schule) Der Bot Prang Hor Trai Hor Trai Pavillon Krokodil-Teich Sala Kan Parian Kleiner Pavillon (Lager oder Schule) Hor Trai Pavillon L-foermiger Wiharn Fuenf Chedis auf gemeinsamer Basis Innerer Kreuzgang Aeusserer Kreuzgang Innerer Kreuzgang Kleiner Pavillon (Lager oder Schule) Innerer Kreuzgang Aeusserer Kreuzgang Aeusserer Kreuzgang Mittlerer Innenhof Mittlerer Innenhof Der suedliche Wiharn Der Bot Prang Mittlerer Innenhof Medizin-Pavillon Chedi-Kreuzgang Gruene Chedi Gelbe Chedi Blaue Chedi Lager-Wiharn Glockenturm Krokodil-Teich Sala Kan Parian Kleiner Pavillon (Lager oder Schule) L-foermiger Wiharn Fuenf Chedis auf gemeinsamer Basis Aeusserer Kreuzgang Mittlerer Innenhof Innerer Kreuzgang Der oestliche Wiharn Kleiner Pavillon (Lager oder Schule) Kleiner Pavillon (Lager oder Schule) Aeusserer Kreuzgang Mittlerer Innenhof Der Bot Prang