Zur vorherigen SeiteUnser Logo: Klick zur Startseitezur folgenden Seite

Die Thailandseiten von Anne und Heiner

 
Navigation:  Reise  |  Buddhismus  |  Kultur  |  Kontakt 
Sie befinden sich hier:  Startseite - Sektion Buddhismus - Phra Malai 

Die magischen Reisen von Phra Malai

Die Geschichte von Phra Malai

 

Die Hölle der Diebe

Die Geschichte von Phra Malai[1] ist hier in einer Serie von 14 Bildern auf Postkarten dargestellt.
Diese Postkarten können in Thailand im Devotionalien-Handel erstanden werden: in Bangkok z.B. in den kleinen Läden rund um den Wat Mahathat.

Die Bitte

Die Gelehrten sind sich uneinig, woher diese Geschichte von dem Mönch mit den magischen Fähigkeiten stammt. Einige sagen, sie ist im 16. Jahrhundert im Lanna-Reich von Chiang Mai von einem gläubigen Mönch das erste Mal niedergeschrieben worden. Andere sagen, sie sei bereits in Birma des 13. Jahrhunderts erwähnt worden. Andere wiederum sehen die Ursprünge in Sri Lanka.

Er erhält acht Lotusknospen

In Thailand kommen zwei etwas unterschiedliche Fassungen vor. Die erste ist in einer dem Pali-Original nahestehenden höfischen Sprache geschrieben, die zweite, volkstümlichere, wurde lange Zeit bei Hochzeiten und Begräbnissen rezitiert. Die erste Hälfte der zweiten Fassung besteht hauptsächlich aus einer Schilderung der verschiedenen Höllen, die Phra Malai besucht hatte, während diese in der ersten Fassung nur kurz erwähnt wird.

Phra Malai Statue

Die Phra Malai-Dichtung hatte wähend der Ayutthaya- und Rattanakosin-Zeit großen Erfolg, doch nahm seine Beliebtheit in der Mitte des 19. Jahrhunderts ab, was wohl der Orthodoxie der Thammayut-Sekte zuzuschreiben ist.

Phra Malai taucht in Thailand häufig auf Malereien an Tempel-Wänden auf. Wir haben Beispiele an den entsprechenden Stellen beigefügt.

Es gibt auch einige wenige Statuen. Der Heilige wird hier meistens auf einem Würfel stehend dargestellt. Der Würfel stellt eine der zahlreichen Höllen des buddhistischen Weltbildes dar, die alle würfelförmig sind. An den Seiten des Würfels versuchen einige der Sünder seine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

 

  Fussnoten:

  [1] Malai ist der Name der Hauptperson dieser Legende.
  Das Wort Phra (ausgesprochen Pra - nicht etwa Fra!) ist ein Titel, der einem Mönch oder einer anderen heiligen Person verliehen wird. Dieser Titel wird in Thailand nicht nur vor dem Namen des Buddha selbst benutzt, sondern auch für Hinduistische Götter, Christus und Christliche Priester. Manchmal wird dieses Wort auch als Präfix mit der Bedeutung von königlich, heilig, ehrenvoll oder perfekt vor dem Namen von Tempeln, Buddha-Statuen, Reliquien oder auch Schriften gebraucht.

 
 
Hier entlang zur ersten Postkarte folgende Seite 

  Quellen, die ich benutzt habe:

  • "Thai Tellings of Phra Malai" von B.P. Brereton, Arizona State University, Tempe Arizona 1995
  • "Malerei in Thailand" von Jean Bosselier, Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 1976
  • Three Worlds according to King Ruang, übersetzt von Frank E. Reynolds und Mani B. Reynolds, University of California, Berkley 1982, ISBN 0-89584-153-7
 
Navigation:  Reise  |  Buddhismus  |  Kultur  |  Kontakt 
 vorige Seite vorherige Seite  |  Startseite  |  Seitenanfang Seitenanfang  |  nächste Seite folgende Seite 

 

 
zur Sitemap

Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 29.07.2013 

Creative Commons LizenzvertragBitte beachten Sie, dass dieses Werk bzw. der Inhalt dieser Seite unter einer Creative Commons-Lizenz lizensiert ist.